[2023-06]: Phishing - E-Mail mit dem Betreff: Nr. xx.xx.2023 JUSTIZPOLIZEI(Vorladung)

Sie finden hier einige Beispiele von vermeintlichen Erpresser - E-Mails. Sie finden auch Empfehlungen zum generellen Verhalten mit diesen E-Mails; auch wie man sich grundsätzlich schützen kann und worauf man achten sollte.
Benutzeravatar
Cautus esto
Beiträge: 135
Registriert: 16.01.2019, 18:10:12
Wohnort: Wiesbaden

[2023-06]: Phishing - E-Mail mit dem Betreff: Nr. xx.xx.2023 JUSTIZPOLIZEI(Vorladung)

Beitrag von Cautus esto »

Liebe Leserinnen und Leser,

die Internet- Kriminellen lassen sich von Zeit zu Zeit immer wieder etwas Neues einfallen. So wurde schon vor einigen Wochen in verschiedenen Medien, unter anderem auch im Fernsehen, vor besonders erpresserischen Vorgehensweisen gewarnt. So werden E-Mails in Umlauf gebracht, die ein Schreiben der Bundespolizei bzw. Interpol vorgeben. Darin wird wie in dem angehängtem Beispielschreiben auf vermeintliche Straftaten hingewiesen, die man angeblich begangen haben soll. In dieser Erpresser-E-Mail wird darauf hingewiesen, dass man innerhalb der nächsten 72 Stunden antworten müsse, um einer Verhaftung zu entgehen.

Ganz ehrlich? Es ist ganz einfach! Die Polizei bzw. Interpol wird niemals ein Verhör über das Medium E-Mail und dann noch unverschlüsselt beginnen. Also, wer ebenfalls solch eine E-Mail erhalten hat, muss sich keine weiteren Gedanken machen und kann die E-Mail getrost löschen.

Auf der Internetseite: https://paderborn.polizei.nrw/ wird ein Beitrag veröffentlicht, wie auf solche Art von Erpresserschreiben am besten reagiert werden kann.

Euer Cautus esto...



Das Treiben der Internet- Kriminellen wird immer "bunter".

Zurück zu „Vorsicht ist geboten bei diversen mutmaßlichen Erpresser - E-Mails“