[2021-05] Warnung vor erpresserischen Spam-E-Mails

Sie finden hier einige Beispiele von vermeintlichen Erpresser - E-Mails. Sie finden auch Empfehlungen zum generellen Verhalten mit diesen E-Mails; auch wie man sich grundsätzlich schützen kann und worauf man achten sollte.
Cautus esto
Beiträge: 128
Registriert: 16.01.2019, 18:10:12
Wohnort: Wiesbaden

[2021-05] Warnung vor erpresserischen Spam-E-Mails

Beitrag von Cautus esto »

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte Sie vor einer erneuten Welle von Spam-E-Mails warnen und bitten um Beachtung dieser aktuellen Mitteilung.
Seit einigen Tagen werden in großer Zahl E-Mails mit Betreffzeilen wie z.B. "Der Eingang ins System erfolgreich beendet. Alle Daten Ihres Geräts sind kopiert …", oder "Hacker haben Zugang zu ihrem Gerät. So schnell wie möglich überprüfen!" an willkürliche E-Mail-Postfächer versandt.

Der Auszug aus einer solchen E-Mail wird ihnen am Ende dieser Mitteilung exemplarisch dargestellt. Die E-Mails enthalten in der Regel keine persönliche Anrede und beziehen sich auf die angebliche Virusinfektion des PCs. Es wird darauf verwiesen, dass der PC sich während des Besuchs einer pornographischen Webseite infiziert hätte.

Teil des Schreibens ist die erpresserische Drohung, dass auf dem PC entwendete Daten im Internet veröffentlicht würden und dass vor allem diffamierende Bilder und Videos der durch die E-Mail adressierten Person Verbreitung fänden, wenn man den erpresserischen Forderungen nicht nachkäme. Der Text schließt mit der Angabe eines Kontos, auf das Geld einzuzahlen sei, damit die Veröffentlichung von Daten und Bildern verhindert werde. Ich möchte alle davor warnen dieses Schreiben ernst zu nehmen und den Erpressungsforderungen nachzukommen.

Auffällig ist bei den E-Mails:
  • Die E-Mail ist voller Grammatikfehler, fehlerhaftem Vokabular und Rechtschreibfehlern.
  • Der Empfänger wird nie direkt mit eigenem Namen angeschrieben.
  • Es wird immer eine Bitcoin-Adresse angegeben, an die das Geld überwiesen werden soll.
  • Meist wird in diesen E-Mails behauptet, man habe auf einer pornografischen Webseite gesurft und den eigenen Rechner dort mit einem Computervirus infiziert.
Bitte ignorieren Sie derartige E-Mails. Öffnen Sie keine Links bzw. Internetadressen, die ggf. im Text einer solchen E-Mail eingebettet sind. Antworten Sie auch keineswegs an den Absender dieser E-Mails und überweisen Sie kein Geld auf die angegebene Bitcoin-Adresse.

Euer Cautus esto...



Auszug einer solchen E-Mail als Fallbeispiel:
Hallo.
Ich möchte mich zuerst vorstellen - ich bin ein professioneller Programmierer, der sich in seiner Freizeit auf das Hacken spezialisiert hat.
Dieses Mal hatten Sie das Pech, mein nächstes Opfer zu werden und ich habe gerade das Betriebssystem und Ihr Gerät gehackt.

Ich beobachte Sie schon seit mehreren Monaten.
Um es einfach auszudrücken: Ich habe Ihr Gerät mit meinem Virus infiziert, während Sie Ihre Lieblings-Webseite für Erwachsene besucht haben.

Falls Sie mit dieser Art von Situationen nicht wirklich vertraut sind, werde ich versuchen, die Situation genauer zu erklären.
Der Trojaner-Virus gewährt mir vollen Zugriff und Kontrolle über Ihr Gerät.
Daher kann ich alles auf Ihrem Bildschirm sehen und darauf zugreifen, die Kamera und das Mikrofon einschalten und andere Dinge tun, ohne dass Sie das überhaupt wissen.

Darüber hinaus habe ich auch Zugriff auf Ihre gesamte Kontaktliste in sozialen Netzwerken und auf Ihr Gerät.

Sie fragen sich vielleicht - warum hat Ihr Antivirusprogramm bis jetzt keine bösartige Software erkannt?

- Nun, meine Spyware verwendet einen speziellen Treiber, der eine Signatur hat, die regelmäßig aktualisiert wird, wodurch Ihr Antivirusprogramm sie einfach nicht abfangen kann.

Ich habe einen Videoclip erstellt, der auf der linken Bildschirmseite zeigt, wie Sie an sich selbst herumspielen, während auf der rechten Seite das Pornovideo zu sehen ist,
das Sie sich zu diesem Zeitpunkt angesehen haben.
Ein paar Mausklicks würden ausreichen, um dieses Video an alle Ihre Kontakte und Freunde in den sozialen Medien weiterzuleiten.
Sie werden überrascht sein festzustellen, dass ich es sogar auf Online-Plattformen hochladen kann, damit es öffentlich zugänglich ist.

Die gute Nachricht ist, dass Sie dies noch verhindern können:
Alles, was Sie tun müssen, ist, einen Bitcoin-Gegenwert von 1600 EUR auf meine BTC-Wallet zu überweisen
(wenn Sie nicht wissen, wie das geht, suchen Sie online - es gibt viele Artikel, die den Prozess Schritt für Schritt beschreiben).

Meine Bitcoin-Geldbörse ist (BTC Wallet): 1DjjWzsNsqL5EPngYDe5BQ3HAG1Nu6Rb8v

Sobald ich Ihre Zahlung erhalten habe, werde ich Ihr perverses Video sofort löschen und kann Ihnen versprechen, dass dies das letzte Mal ist, dass Sie von mir hören.
Sie haben 48 Stunden (genau 2 Tage) Zeit, um die Zahlung abzuschließen.
Die Lesebestätigung wird automatisch an mich gesendet, sobald Sie diese E-Mail öffnen, so dass der Timer ab diesem Moment automatisch startet.

Machen Sie sich nicht die Mühe, auf meine E-Mail zu antworten, denn das wird nichts ändern (die E-Mail-Adresse des Absenders wurde automatisch generiert und aus dem Internet übernommen).
Versuchen Sie auch nicht, sich zu beschweren oder mich zu melden, da alle meine persönlichen Informationen und meine Bitcoin-Adresse als Teil des Blockchain-Systems verschlüsselt sind.
Ich habe meine Hausaufgaben gemacht.

Wenn ich herausfinde, dass Sie versucht haben, diese E-Mail an jemanden weiterzuleiten, werde ich Ihr perverses Video sofort öffentlich machen.

Lassen Sie uns vernünftig sein und keine dummen Fehler mehr machen. Ich habe eine klare Schritt-für-Schritt-Anleitung für Sie erstellt.
Alles, was Sie tun müssen, ist einfach die Schritte zu befolgen und diese unangenehme Situation ein für alle Mal loszuwerden.

Beste Grüße und viel Glück.

Zurück zu „Vorsicht ist geboten bei diversen mutmaßlichen Erpresser - E-Mails“